Carving, Kälte, Sonnenschein - das Skilager 2017

Anfang Januar fand mal wieder das Skilager der 7. Klassen in Sterzing statt.

Am Montag, den 16.01. haben sich um 7.30 Uhr die Klassen 7a und 7b des OvTG mit Frau Mayer, Frau Müller, Herrn Pataky, Herrn Mayer-Tasch und Herrn Lorenz getroffen, um nach Sterzing ins Skilager aufzubrechen.

Nach der dreistündigen Busfahrt ging es direkt auf die Piste, ins Skigebiet Ladurns, wo wir je nach unserem Können in eine von fünf Gruppen in drei Könnens-Stufen eingeteilt wurden. Bis zum Mittagessen konnten wir dann gemeinsam mit unseren Skilehrern die tollen Pistenverhältnisse genießen und uns anschließend alle gemeinsam auf der Skihütte "Ladurnerhaus" treffen, wo wir uns ausruhen und stärken konnten. Dabei gönnten sich viele erst einmal ein zünftiges Mittagsessen - wer wollte, konnte aber natürlich auch noch sein selbst mitgebrachtes Lunchpaket von zuhause essen.

Als wir  am späten Nachmittag in unsere Unterkunft, den "Knappenhof" in Untertelves, gebracht wurden, belegten wir erst einmal unsere Zimmer und konnten uns dann in Ruhe duschen und ein wenig ausruhen, bevor uns dann unser Wirt, Norbert, ein köstliches Abendessen zubereitete. Für unser Abendprogramm stand uns ein großer Aufenthaltsraum mit Tischtennisplatte, Tischkicker und vielen Sitzgelegenheiten sowie einigen Tischen zur Verfügung. Allerdings durften wir nicht sofort "drauf los" stürmen, sondern machten erst einmal Bekanntschaft mit den FIS-Pistenregeln, die wir teilweise auch schon tagsüber auf der Piste besprochen hatten. Gemeinsam mit unseren Lehrern sprachen wir die Regeln durch und überlegten uns dabei, warum diese Regeln sinnvoll sind und was passieren könnte, wenn man sich nicht an die Regeln hält.

Um 21 Uhr hieß es dann "gute Nacht, Freunde, Zeit für's Bettchen", immerhin war der erste Tag gleich mal so richtig anstrengend und wir wollten ja wieder Kraft sammeln für den nächsten Skitag, für den der Wetterbericht bestes Skiwetter mit purem Sonnenschein ankündigte.

Am Dienstag gab es wie jeden Tag um 8 Uhr ein reichhaltiges Frühstück mit verschiedenen Semmeln, mehreren Wurst- und Käsesorten, Marmeladen, Honig und Nougataufstrich und dazu noch Müsli und Obst. Da war für jeden was dabei und wir durften uns dann sogar für unsere Mittagspause Lunchpakete zubereiten, die wir dann im Skigebiet auf der Hütte verzehren konnten. Diejenigen, die zu spät zum Frühstück erschienen, bekamen dann gleich mal die ehrenvolle Aufgabe, anschließend beim Ankommen im Skigebiet zu helfen, die Ski aus dem Bus auszuladen.

Um kurz nach 9 Uhr rollte unser Bus mit Charly, unserem Busfahrer, Richtung Skigebiet Ratschings, das deutlich größer und vielfältiger war, als das kleine Skigebiet in Ladurns. Das Wetter hielt, was es versprach und wir konnten bei herrlichstem Sonnenschein unsere ersten Carvingschwünge in den Schnee schneiden. Obwohl es mit -18° zapfig kalt war, machte es wieder irre viel Spaß und beim Fahren hat man eigentlich bis auf ein paar kalte Zehen gar nichts davon bemerkt! Auch an diesem Tag konnten wir, wie an den anderen Tagen auch, alle gemeinsam in der großen Skihütte unterhalb der Gondelstation Mittagessen und den Nachmittag noch auf diesen schönen breiten Pisten genießen, bevor es dann gegen 16 Uhr wieder zur Unterkunft zurück ging.

Nach einer Dusche und wieder einem leckeren Abendessen ließ dann leider die Pistenführerschein-Prüfung nicht lange auf sich warten, bei der wir unsere Kenntnisse der FIS-Pistenregeln unter Beweis stellen mussten. Die war aber eigentlich gar nicht so schlimm, weil die meisten Regeln ja eh logisch sind und im Anschluss daran durften wir den Abend gemeinsam im Aufenthaltsraum verbringen.

Der  darauffolgende Tag war dann etwas ruhiger. Vormittags bis zum frühen Nachmittag sind wir im Skigebiet Rosskopf gefahren und hatten dann die restliche Zeit  in Sterzing zur freien Verfügung. Am Abend stand für die Nichtbesteher der Pistenführerschein-Prüfung die mündliche Nachprüfung an, die aber Gottseidank alle bestanden haben. Wir hatten allerdings Glück, dass in unserer Gruppe jeder gleich bereits am Dienstag bestanden hatte, denn am Mittwoch Vormittag wurde unsere Gruppe am Rosskopf tatsächlich kontrolliert und wir mussten dem Liftpersonal unseren Pistenführerschein vorzeigen.

Nach dem anstrengenden Donnerstag, wo wir noch einmal im Skigebiet Ratschings einen super Skitag von früh bis abends auf der Piste verbringen konnten, sind wir am Abend nach einer Runde Tischcurling erschöpft ins Bett gefallen.

Am Freitag mussten wir ein bisschen eher aufstehen, denn die Heimreise stand schon wieder an… Schwuppdiwupps war die Woche leider schon wieder vorbei! Vor dem letzten Mal Ski fahren mussten wir deshalb alle erst noch unsere Koffer packen und das ganze Gepäck schon in den Bus einladen, weil wir uns am Nachmittag dann direkt vom Skigebiet auf den Heimweg machten. Dieser letzte Skitag ging leider sehr schnell vorbei, denn uns blieb leider nur der Vormittag und etwa eine Stunde am Nachmittag auf der Piste. Vor der Abreise wurde dann noch die ausgeliehene Skiausrüstung zurückgegeben und schließlich ging es ab in den Bus.

Es war eine tolle Skifreizeit mit leckerem Essen und super Lehrern, die immer schön auf uns aufgepasst haben! Wir hatten eine tolle Gemeinschaft.
Gerne hätten wir noch eine weitere Woche angehängt, freuten uns aber auch gleichzeitig wieder auf Zuhause. Das war das Ende einer wunderbaren Skifreizeit.

Vielen Dank noch mal an alle beteiligten Lehrkräfte!

Gesa Nickel 7b