Verhaltensforschung zuhause –

ein Kleinprojekt zu Attrappenversuchen in den Klassen 8A, 8D und 8E


Manchmal kommt es vor, dass Unterricht zuhause tatsächlich bessere Möglichkeiten bietet, als das im Biologiesaal der Schule der Fall wäre. Genau dann nämlich, wenn man Verhaltensweisen studieren soll: Den Vogel auf dem Ast vor dem Fenster mal ausgiebig beim Futterpicken beobachten? Die eigene Katze testen, auf welches Kuscheltier sie mit Fangverhalten reagiert? In der Schule eigentlich nicht drin – jetzt aber im Homeschooling schwer angesagt!

So hatten in der vergangenen Woche Schülerinnen und Schüler aus drei 8. Klassen die Aufgabe, ihr gelerntes Wissen im Bereich Verhaltensforschung individuell anzuwenden und zu vertiefen: „Erstelle einen Attrappenversuch zu einem Tier deiner Wahl und gib eine genaue Anleitung, Versuchsskizzen sowie Hypothesen zum Versuchsausgang“, war die Aufgabe.

Entstanden sind tolle Versuchsanleitungen, die zeigen, dass so manch eine/r hochmotiviert ans Werk gegangen ist und dabei sogar vor seinem/ihrem eigenen Haustier nicht Halt gemacht hat – alles streng im Sinne der Wissenschaft natürlich!

Die hier ausgestellten Kleinprojekte zeigen: Egal, ob Katze, Pferd, Vogel, Elefant oder Ratte – ethologischen Forscherfragen (z.B. Warum /auf welche Reize /mit welcher Absicht /u.v.m) wird bei vielen Achtklässlern auch nach mehreren Wochen Heimarbeit mit Eifer und Engagement nachgegangen! Das erfreut!

Sarah Halm