Kreative Achterbahnbauer des OvTG erzielen 1. und 3. Preis beim Wettbewerb der Ingenieurkammer-Bau

Bayerns beste junge Achterbahnbauer hat die Bayerische Ingenieurekammer-Bau am Freitag, den 8. März 2019 bei der großen bayerischen Landespreisverleihung des Schülerwettbewerbs Junior.ING in der Hochschule München ausgezeichnet.

25 Schülerteams aus ganz Bayern hatten ihre Entwürfe, eine Achterbahn schwungvoll zu konstruieren, eingereicht.
Beide Teams des Otto-von-Taube-Gymnasiums sind stolze Preisträger.

Mit ihrem Modell Frisbee überzeugten Ludwig Hollering, Benedikt Cuiper und Daniel Henke (alle 9b) die Jury und gewannen als Sieger 250 Euro und eine Einladung zum Bundesfinale in Berlin. Der Kommentar der Jury:
„Ihr Modell überzeugte durch seine Besonderheiten in der Fahrtführung der Kugel. Der Einbau der Frisbee bringt durch den zufälligen Lauf der Kugel ein außergewöhnliches Element in die Bahngestaltung, was in der Bewertung der Originalität gewürdigt wurde. Eine Besonderheit ist auch die Wippe, welche eine Fahrtumkehr der Kugel bewirkt. Die Dynamik des Kugellaufs wurde von den Entwerfenden erkannt. Analog zum Bau von Achterbahnen haben die Entwerfenden die Bahn in den Kurven überhöht gebaut. Das Tragwerk wurde schlicht und mit wenig unterschiedlichen, aber geeigneten Materialien realisiert.“

Tobias Tenzer (9a) und Christoph Scheuböck (9b) belegten den dritten Platz mit ihrem solide gebauten Modell Zeus, das eine sehr zuverlässige und ruhige Kugelführung aufweist.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern!

Katrin Lison, Katharina Bufler


Fotos: www.bayika.de