Wanderausstellung „Onkel Emil“ und die Weiße Rose am OvTG

Auf Initiative des P-Seminars befindet sich im Windfang zum Hof West in den nächsten drei Wochen die Wanderausstellung „Onkel Emil und die Weiße Rose“, erarbeitet von der „Weiße Rose Stiftung“.

Die Widerstandsgruppe ‚Onkel Emil‘, entstanden aus einem privaten Netzwerk um die Journalistin Ruth Andreas Friedrich und den Dirigenten Leo Borchard, unterstütze von 1938 bis Kriegsende verfolgte Juden mit Verstecken und verbreiteten Flugblätter der ‚Weißen Rose‘ in der Reichshauptstadt Berlin. Diesem humanitär motivierten Widerstand widmet sich die Ausstellung. Ruth Andreas-Friedrich und ihre Tochter Karin Friedrich, die der Gruppe ebenfalls angehörte, wurden von der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem als ‚Gerechte unter den Völkern‘ geehrt. Ruth Andreas-Friedrich und Ihre Tochter Karin lebten nach dem Krieg in Gauting und sind auch beide auf dem Gautinger Friedhof beigesetzt, die beiden Töchter von Karin Friedrich leben bis heute in unserer Gemeinde.

Begleitet wird die Ausstellung durch ein pädagogisches Begleitprogramm, erstellt und durchgeführt von Schülerinnen und Schülern des P-Seminars ‚Israelaustausch‘.

Markus Greif