Spitzenförderung Mathematik

Unser Schüler Jedidia Giyobi wurde für das Projekt „Spitzenförderung Mathematik Bayern“ – getragen vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus – aufgrund seiner hervorragenden mathematischen Fähigkeiten und Leistungen ausgewählt.

Damit durfte er an dem „Förderseminar Mathematik“ in St. Englmar für die besten 30 Mathematiker:innen aus allen 7. Klassen der Gymnasien in Bayern teilnehmen. Dort hat Jedidia sein herausragendes mathematisches Können zeigen können: er gehört zu den 4 Besten (3.Platz) aller Teilnehmenden!! Damit wurde er in das Förderprogramm Mathematik „Jugend trainiert Mathematik“ aufgenommen. Gratulation!!


Julia Harthun

 

Anbei Jedidias Bericht über sein sehr erfolgreiches Seminar:

„Ich durfte mich vom 2. bis zum 7. Oktober in einem Seminar für Mathematik in Sankt Englmar beteiligen. Dort wurden 23 Siebtklässler und 7 Siebtklässlerinnen aus Bayern von zwei Mathematiklehrern und einer Mathematiklehrerin gefördert. Der Vorteil, dass man mit nach Sankt Englmar fahren darf, ist, dass von dort 9 Personen gewählt werden, die weiter zum Programm Jugend trainiert gehen dürfen, dessen Ziel ist, ein Team für die internationale Matheolympiade zusammenzustellen.
Wir lernten dort Neues in Geometrie, Algebra und Zahlentheorie, machten aber auch Wettbewerbe wie z. B. Mathematik-Staffelläufe und Känguruwettbewerbe.
In unserer Freizeit konnten wir Mafia, Schach oder Tischtennis spielen oder uns am Abend an dem Lagerfeuer setzen. Vor dem Bettgang gab es immer ein Gute-Nacht-Problem, über welches man in der Nacht nachdenken konnte und am Morgen aufgelöst wurde.
An dem Mittwochnachmittag gab es eine kleine Wanderung, und am Donnerstag wurde eine Klausur geschrieben, die entscheiden sollte, wer weiter zu Jugend trainiert gehen durfte.
Eine Woche nach der Heimkehr erhielten wir Briefe, in denen stand, ob wir weiter durften oder nicht. Ich bin einer der 9 in der Spitzenförderung, die zu Jugend trainiert darf. Dafür bin ich allen dankbar, die mir die Teilname ermöglicht haben, und besonders Frau Harthun, die mich vorgeschlagen hat, und Frau Bräu, die mich durch die 5. und 6. Klassen begleitet hat.“