Studienfahrt Innsbruck 2022

Zu Beginn des Schuljahres 22/23 konnten in diesem Jahr zum Glück erneut Studienfahrten realisiert werden, sodass die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten vor ihrem letzten Schuljahr nochmals eine gemeinsame Woche verbringen konnten. Eine Gruppe von 37 Schüler:innen machte sich dabei mit Frau Wedel und Herr Lorenz auf den Weg nach Innsbruck.

Nach der Ankunft in der Landeshauptstadt Tirols wurde direkt die Innenstadt zu Fuß erkundet und viele der Oberstufenschüler:innen verschafften sich in den Rathaus-Arcaden bzw. im 7.Stock des Gebäudes auf der Aussichtsplattform eine Übersicht über die Stadt. Von hier aus fiel auch direkt der leuchtend weiße Schnee auf den zahlreichen Bergspitzen der Alpen auf, der erst am Wochenende zuvor gefallen war. Im Anschluss wurde die Gruppe von zwei Stadtführerinnen durch die historische Altstadt und die Hofkirche geführt und wir erhielten zahlreiche Hintergrundinformationen über die Stadt und dessen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Goldene Dacherl.

Am zweiten Tag folgte eine Führung durch das beeindruckende Gelände der Bergisel-Skisprungschanze, auf der zufällig an diesem Tag drei verschiedene Trainingsgruppen viele Sprünge zeigten. Das Highlight war dabei aber sicherlich die Möglichkeit, mit dem Aufzug der Skispringer nach oben zu fahren und dort auf dem sogenannten „Zitterbalken“ zu sitzen, von dem die Springer:innen sich vor ihrem Sprung abstoßen. Für alle Schwindelfreien bot sich eine einmalige Aussicht über die Stadt, wobei der „Zitterbalken“ dabei seinem Namen gerecht wurde. Am Nachmittag ging es dann mit der Patscherkofelbahn erneut hoch hinaus und bei einer Rundwanderung auf den Gipfel des gleichnamigen Berges. Hier standen wir dann auch das erste Mal knöcheltief im Schnee und die „Wanderausrüstung“ aller Studienfahrer:innen wurde für die große Wanderung am Donnerstag getestet.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Naturerlebnissen im bzw. auf dem Element Wasser. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir mit dem Zug ins Ötztal und teilten uns dort in zwei Gruppen auf. Für einen Teil ging es zum Raften, für den anderen Teil zum Canyoning. Beide Gruppen hatten dabei dank ihrer Guides einen riesigen Spaß und wuchsen als Gruppe nochmals zusammen, trotz der Wassertemperatur von sieben (!) Grad!

Schließlich stand am Donnerstag die angekündigte 7-8 Stunden Wanderung an, die einige Schüler:innen doch mit etwas Schrecken entgegensahen. Zunächst ging es aber direkt aus dem Zentrum Innsbrucks mit drei verschiedenen Bahnen auf die Nordkette. Die letzten Höhenmeter mussten zu Fuß absolviert werden, bevor alle auf der Hafelekarspitze, 2334m, standen. Aufgrund der Schneelage mussten die Wanderpläne überdacht werden, sodass wir uns auf einen Panoramaweg begaben und mit einem Zwischenstopp auf der Bodensteinalm den Abstieg zurück in Stadt angingen. Ein tolles Erlebnis mit einmaligen Ausblicken sowohl bis nach Deutschland als auch nach Italien war es allemal!
Der letzte Abend ließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen sowie einer Partie Bowling ausklingen und die meisten Schüler:innen fielen anschließend müde von den vielen Eindrücken der letzten Tage „früh“ ins Bett.

Es bleibt eine tolle Woche in Erinnerung, die uns allen nochmal Kraft und ein Gemeinschaftsgefühl für das anstehende, für die Schüler:innen letzte Schuljahr inklusive Abiturprüfungen gegeben hat.


Andreas Lorenz