RÖMERTAGE Teil 2: Culinaria Romana

Am 26. April durften wieder einige sechste Klassen die antike, römische Küche genauer kennenlernen. Ermöglicht wurde dies durch den Archäologenn Bernhard Bischler, welcher neben den Informationstagen an Schulen über Kelten, Römern und Germanen, auch Führungen in der archäologischen Staatssammlung München gibt.

Zu Beginn erzählte Herr Bischler den Schülern:innen von altem, römischem Essen, welches vorerst nur aus Getreidebrei, vermischt mit Gemüse aus dem Hortus, also dem eigenen Garten, bestand. Ab dem Jahr 200 v. Chr. entstanden erste gewerbsmäßige Bäckereien in Rom, die erstmals römisches Brot backten und durchaus als Großbetrieb betrachtet werden konnten. Besonders überrascht wirkten die Kinder über die Information, dass ungefähr vor 2000 Jahren auch Meeresfrüchte auf den Teller kamen, welche allerdings nur den reichen Römern, als Delikatesse, zugänglich waren. Als Grundlage für das Wissen über die antike, römische Küche dient das alte Kochbuch De re coquinaria, von Apicius, welches die Zutaten für eine Vielzahl an Gerichten beinhaltet, jedoch keine genauen Mengenangaben. Nach der kurzen Einführung in die römische Küche begann endlich das große Kochen, auf welches sich schon alle sehr gefreut hatten.

Vor der Zubereitung der Speisen wurden allen Schüler:innen verschiedene Aufgaben zugeteilt, damit das Mittagessen, welches, wie es in Rom typisch war, aus Vorspeise, Hauptgericht und Nachtisch bestand, rechtzeitig fertig wurde. Sowohl gegessen als auch gekocht wurde im SMV-Zimmer neben dem Kiosk. Die Vorspeise wurde aus klein gehackten Oliven mit Knoblauch und Olivenöl und gekochten Eiern gemacht. Als Hauptgericht dienten ein selbstgemachtes, knusprig gebackenes Brot mit Traubensaft, Koriander und Gelbwurz, ein duftender Linseneintopf und ein frischer Kräuterfrischkäse. Dazu gab es fein geschnittenen Sellerie und Karotten, welche in den Frischkäse gedippt werden konnten. Als Abschluss des Drei-Gänge-Menüs durften sich alle noch an süßen Trauben und Datteln bedienen. Gegessen wurde auf den Sofas und alle Schüler:innen unterhielten sich fröhlich über ihr selbstgemachtes, leckeres, römisches Essen. Es war ein schöner Vormittag, an dem Herr Bischler den Sechstklässler:innen eine gelungene Einführung in die antike, römische Küche ermöglicht hat.


Fabian Markwitz, Q11