Die Ergebnisse

Juniorwahl zum Deutschen Bundestag 2021 in der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe


Die Zahlen im Einzelnen nebenan =>


Fürs Erste im Vergleich klar erkennbar:

  • Junge Menschen sehen sich von den größeren Parteien weniger angesprochen.
  • Deutlich stärker schneiden Grüne und FDP ab.
  • Ein-Themen- oder Nischenparteien werden eher angenommen.
  • Bei den Erstimmen jedoch schneidet der Kandidat der CSU und die Kandidatin der SPD signifikant besser ab als ihre Parteien, während andere dahinter zurückbleiben. Das heißt, hier wählten einige entgegen ihrer Parteipräferenz bewusst vorrangig eine Person, zu der es einen lokalen Bezug gibt.
  • Die Unterschiede zum Bundesergebnis vom Sonntag ergeben sich mutmaßlicherweise aus den Unterschieden in Alter und Lebensräumen.
  • Die Unterschiede zum bundesweiten Ergebnis der Juniorwahl ergeben sich mutmaßlicherweise aus den unterschiedlichen Lebensräumen der Schüler:innen.
  • Zur Wahlbeteiligung: Ein Viertel derer, um deren Zukunft es vor allem geht, war nicht wählen. Gleichwohl: Im Vergleich mit den Erwachsenen sollte man auf eine Wahlbeteiligung von 75,2% bauen können.

Zweite und dritte Blicke auf die Wahlergebnisse werden wir in den Klassen und Kursen werfen, vor allem in den 10. Klassen. Auch die Koalitionsverhandlungen versprechen weitere tagesaktuelle Einblicke ins politische System unserer pluralistischen Demokratie.

 

 

 

Ich geh‘ wählen!
Juniorwahl zum Bundestag 2021
22.9. bis 24.9.
Große Aula

Wählen erst ab 18?

Bundestagswahl nächsten Sonntag, da geht es auch um die Zukunft von uns Jüngeren! Warum soll ich weniger durchblicken? Warum soll ich weniger überlegen können, was meiner Meinung nach wichtig für die Zukunft im Land und auf der Welt ist? So denken wir, das Team für die Juniorwahl 2021.

Deshalb können bei der Juniorwahl 2021 für den neuen Bundestag schon alle ab der 10. Klasse ihre Stimme abgeben, von Mittwoch bis Freitag bis 13.45 Uhr. In der Aula könnt ihr euch auch schon vorher – ab Montag – ziemlich genau weiter informieren: Wie wähle ich? Wen wähle ich warum?

Die Zukunft braucht Beteiligung, Wahlbeteiligung, funktionstüchtige Mehrheiten und

… deshalb deine Stimme!