Besuch der EnglÀnderinnen im November 2018

„How are we supposed to find a unicorn here?“ sowie viele weitere wichtige Fragen stellten sich die SchĂŒlerInnen der 10b und ihre englischen Austauschspartnerinnen bei einer aufregenden Stadtrallye. Der Besuch der EnglĂ€nder in Gauting startete am Montagabend des 26.11. und endete am 30.11. am Vormittag. In dieser Zeit beschĂ€ftigten sich die SchĂŒlerInnen gemeinsam mit verschiedenen Themen, die den Klimawandel betreffen.

DafĂŒr besuchte die Gruppe auch die LMU und diskutierte gemeinsam mit dem Professor fĂŒr Physik und Klimabeauftragten Bayerns Herrn Harald Lesch, ĂŒber Auswirkungen des Klimawandels sowie LösungsansĂ€tze und weitere Methoden, die Umwelt zu schĂŒtzen.

Danach folgte eine selbstorganisierte Stadtrallye, bei der man verschiedene knifflige aber auch lustige Aufgaben lösen musste und dafĂŒr Punkte bekam. Dabei mussten die Gruppen beispielsweise Einhörner in der MĂŒnchner Innenstadt finden, Tauben HeiratsantrĂ€ge machen oder den Fußspuren des Teufels folgen, wobei sie ganz nebenbei interessante Orte der Stadt erkunden konnten. Abschließend trafen sich danach alle fĂŒr einen gemeinsamen Bowlingabend mit Pizza.

Am nĂ€chsten Tag begann dann das wissenschaftliche Arbeiten in der Schule, bei der die schon im Voraus gemeinsam vorbereiteten PrĂ€sentationen ĂŒber die Folgen des Klimawandels fĂŒr die Politik, Bevölkerung und Umwelt fertiggestellt und gehalten wurden. In einem Wettbewerb wurde auch ein Projektlogo festgelegt.
Am Donnerstag wurde damit begonnen am gemeinsamen Klimakoffer, welcher das Endziel des Projektes darstellt, zu arbeiten. Mit diesem soll ermöglicht werden, Klassen in ganz Europa die Physik des Klimawandels mit einigen Experimenten nĂ€herzubringen. Da eine Arbeitsgruppe an der LMU bereits eine eigene Version entwickelt hatte, testeten die SchĂŒlerInnen am Donnerstag in neu zusammen gewĂŒrfelten Gruppen die Experimente und suchten nach Möglichkeiten diese fĂŒr die Verwendung an Schulen anzupassen sowie neuen AnsĂ€tzen fĂŒr das eigene Projekt.

Zum Abschluss wurde ein gemeinsames WeißwurstfrĂŒhstĂŒck veranstaltet, um den EnglĂ€ndern bayerische Traditionen zu zeigen. Der restliche Nachmittag war den SchĂŒlerInnen selbst ĂŒberlassen und wurde grĂ¶ĂŸtenteils genutzt, um Souvenirs auf WeihnachtsmĂ€rkten zu kaufen oder ins Kino zu gehen. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Austausch, bei dem alle viel lernen konnten und viele schöne Erinnerungen sammelten.

Von Nele und Lena, Klasse 10b