Physikunterricht im PhotonLab in Garching

Am 2. Mai besuchte die Klasse 10b unter der Leitung von Frau Lison das Schülerlabor PhotonLab des Max-Planck-Institutes in München-Garching.

In einem Vortrag von Frau Dr. Stähler-Schöpf bekamen wir zunächst eine Einführung in die Laserphysik. Anschließend wurde der Hochleistungslaser der Fakultät für Attosekundenphysik besichtigt. Zur Information: Eine Attosekunde ist der milliardste Teil einer milliardstel Sekunde = 10-18s.  Der Hochleistungslaser konnte allerdings nur durch grünes Sicherheitsglas betrachtet werden, da er in einem Reinraum aufgestellt ist. Die Konzentration luftgetragener Teilchen, die die Spiegel verunreinigen, muss sehr gering gehalten werden.
Im Schülerlabor erhielten wir zunächst eine Sicherheitsbelehrung im Umgang mit Lasern und jeder eine Laserschutzbrille. Schließlich durften die Schülerinnen und Schüler selbst Hand anlegen und es wurde in Gruppen im PhotonLab experimentiert. Dabei wurden verschiedenste Versuche durchgeführt, unter anderem die Übertragung von Musik per Laserlicht, die Bestimmung der eigenen Haardicke
und das Messen von Entfernungen per Laser, die optische Pinzette, die Ermittlung der Zuckerkonzentration in Cola über die Brechung des Laserstrahls und die Messung der Laserwellenlänge mit einem Interferometer.
Sehr beeindruckend war zum Abschluss die Vorführung des laboreigenen Femtosekunden-Lasers, mit dem ein Plasma in Luft erzeugt wurde.
Den Hunger nach diesem anregenden und langen Vormittag konnten wir in der Mensa der Fakultät für Mathematik und Informatik der TU München stillen. Nach einer Talfahrt durch die 13 m hohe Parabelrutsche ging es zurück nach Gauting.

Die 10b und Katrin Lison