Vogelbeobachtungsexkursion am Starnberger See - von A wie Alpenstrandläufer bis Z wie Zwergsäger

Die Klassen 6d und 6e brachen in Begleitung ihrer Biologielehrerinnen jeweils bei herrlichem Winterwetter zu einem ganz besonderen Erlebnis auf, einer Vogelbeobachtungsexkursion.

In Feldafing am Starnberger See trafen sie auf einen Experten vom BLLV, Herrn Wimmer. Hier galt es nun den Lehrplaninhalt Wirbeltiere - Vögel einmal in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten zu können.
Und schon war der erste Vogel gesichtet!


Tafelente? Lecker! Doch nein, hautnah und selbstverständlich lebendig wollen wir die Wasservögel studieren. Nach einem kurzen Fußmarsch führte uns Herr Wimmer direkt an eine Bucht des Starnberger Sees, an der sich stets viele verschiedene Wasservögel nieder lassen. Dort hatte er bereits mit Helfern Ferngläser aufgestellt.


Und schon ging es los! Wir durften unter fachmännischer Anleitung die Vögel beobachten und kamen ganz schön ins Stauen ob der Vielzahl und Artenvielfalt. So war vom allseits bekannten Schwan bis hin zu den beeindruckenden Kormoranen alles dabei.


In einem interessanten Vortag von Herrn Wimmer erfuhren wir vieles über das Zugverhalten der Vögel, die Futteraufnahme, das Brutverhalten sowie Besonderheiten der bereits gesehenen Vogelarten. Dafür standen uns ausgestopfte Tiere, Karte und Futterproben als Anschauungsmaterial zur Verfügung.
Jeder konnte die Eindrücke auf seine ganz individuelle Art und Weise aufnehmen und wirken lassen. Dabei entstand sogar eine wunderschöne Zeichnung eines Blesshuhns.
Und als wir nach erfolgreicher Exkursion zurück Richtung S-Bahn liefen hatte jeder neue Erkenntnisse über die Tafelente und Co sammeln können und sie mit etwas Glück auch in ihrer ganzen Schönheit in Freiheit beobachten dürfen.


Lisa Kurz, Ann-Katrin Marquardt