Tierische Aufregung am OvTG – Amphibien, Reptilien und wirbellose Tiere zu Besuch am OvTG

Im Januar und Februar hatten sowohl alle Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe als auch alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an einer ganz besonderen Biologiestunde teilzunehmen. Als Sachverständiger für Amphibien und Reptilien der Regierung von Oberbayern stellte Herr Manfred Werdan den Schülerinnen und Schülern verschiedene Tiere vor.

Um die Tiere genauer kennen zu lernen, mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst ihr eigenes Wissen unter Beweis stellen und unserem Experten einige Fragen beantworten.
Danach wurde den Sechstklässler/innen neben Schildkröten und Pfeilgiftfröschen auch ein Axolotl, bekannt als „Wundertier aus Mexiko“ vorgestellt. Besonders faszinierend ist an diesem Tier, dass es seine Extremitäten und sogar Teile des Gehirns nachbilden kann. Aus der Familie der Schlangen wurden sowohl einheimische Tiere, wie zum Beispiel die Ringelnatter als auch nicht heimische, wie die Hornviper gezeigt. Auch Würgeschlangen hatte Herr Werdan „im Gepäck“, die wie alle anderen Schlangenarten Faszination und Begeisterung hervorriefen. Neben all dem Staunen wurden auch viele Fachbegriffe wie Metamorphose und Mimikry geklärt und die Schüler haben viele Hinweise zur richtigen Haltung, zum Artenschutz und zum Umgang mit den Tieren erhalten.
Bei den achten Klassen war die Begeisterung nicht weniger zu spüren. Gottesanbeterinnen, Fauchschaben, wandelnde Blätter sowie Gespenstschrecken oder Vogelspinnen weckten die Faszination der Schüler/innen für diese ungewöhnlichen Tiere.
Nach spannenden 90 Minuten erlangte die jeweilige Vorführung ihren letzten Höhepunkt: Die Schülerinnen und Schüler erhielten die Gelegenheit die vielen verschiedenen Tierarten selbst in die Hand zu nehmen und somit aus nächster Nähe zu erleben und zu begreifen.
Im Namen aller 6. und 8. Klassen sowie der Biologiefachschaft bedanke ich mich herzlich bei Herrn Werdan für diese informativen, erlebnisreichen und spannenden Vormittage.


Christiane Consten