London Exchange 2016/2017

Sonntag, 11.12.16

Sonntagabend warteten wir, 10 SchülerInnen des OvTG und unsere Eltern, am Flughafen München gespannt auf die Ankunft unserer britischen Gäste.

Alle blickten mit Freude auf die bevorstehende Woche und tauschten Ideen für die freie Zeit ohne festgelegtes Programm aus. Dann, endlich, kam eine Gruppe heraus und jeder suchte gleich seine/-n Austauschpartner/-in. Der erste Abend sollte für alle entspannt sein und so fuhren die meisten nach Hause, um dort zu essen und den Abend ausklingen zu lassen.

 

Montag, 12. 12.16

Am Montag gingen wir alle gemeinsam in die Schule. Sie wurden dafür in drei Gruppen aufgeteilt, in denen sie den Unterricht besuchten: von der 5. Klasse im Lateinunterricht bis zur Q11 in Bio. Logisch, dass alle bis zur Mittagspause von den vielen Raumwechseln ziemlich erschöpft waren. Da haben wir uns aber dann über die Kürbissuppe und die Käsespätzle, die es in unserer Mensa zum Mittagessen gab, ganz besonders gefreut! Während des Nachmittagsunterrichts ist uns dann aber bereits der erste Austauschschüler in den Untiefen und der Weite unseres Schulhauses verloren gegangen. Nach einer ausführlichen Suche waren dann aber Gott sei Dank alle wieder da, sodass wir alle zusammen an den Stachus zum Schlittschuhlaufen fahren konnten. (Was ein Mords Spaß war, weil eigentlich keiner von uns das wirklich gut konnte…) Anschließend wollten unsere Engländer unbedingt ins Augustiner Wirtshaus („because of the atmosphere!“) und trotz unserer Beteuerungen, dass dort nur Touristen seien, setzten sie sich durch. Solange sind wir dann aber gar nicht dort geblieben, weil alle erschöpft vom Schlittschuhlaufen waren und auch relativ ausgeschlafen auf den morgigen Ausflug nach Regensburg wollten.

Dienstag, 13.12.16

Unser Tagesausflug nach Regensburg stand an!
Trotz einigen Problemen mit der S-Bahn erreichten wir unseren Zug vom Hauptbahnhof letztendlich doch noch und los ging also die 1 ½-stündige Reise nach Regensburg, die wir mit interessanten Gesprächen, Kartenspielen und Lernen verbrachten. Am Hauptbahnhof in Regensburg angekommen, liefen wir in die Innenstadt, wo wir den Gästen auf dem Christkindlmarkt einige traditionelle Speisen, wie Kaiserschmarrn oder Germknödel, zeigten. Nach der Stärkung ging es weiter zum Dom, denn dort trafen wir eine nette Dame, die uns in einer sehr interessanten und lehrreichen Stadtführung Regensburg näherbrachte. Zum Aufwärmen zog es dann alle 20 in das Restaurant „Hans im Glück“, in dem wir sogar noch zwei Tische nebeneinander ergattern und uns so gut über unsere Eindrücke unterhalten konnten. Geschafft von dem anstrengenden Tag nutzten die meisten die Rückfahrt zum Ausruhen.

    

Mittwoch, 14.12.16

Am Mittwoch gab‘s dann, während wir in der Schule waren, eine Münchner Stadtführung für unsere Austauschpartner. Fußgängerzone, Dom, Rathaus, alter Peter, Hofgarten, Uni… bei uns in München gibt’s ja einiges zu entdecken! Gegen Nachmittag fuhr dann auch der Rest von uns in die Stadt, damit wir alle zusammen aufs Tollwood Festival gehen konnten. Und von Wraps über Waffeln und Punsch bis hin zu Gebratenen chinesischen Nudeln: von Köstlichkeiten und Waren aus aller Welt war nicht nur im kulinarischen Bereich für jeden etwas da bei!       
 

Donnerstag, 15.12.16

Für unsere britischen Gäste hieß es auch am nächsten Morgen wieder früh aufstehen: da ging es nämlich in die Brauerei nach Aying. Von Zunft’ wegen gab es dann auch gleich noch eine echte bayrische Brotzeit, bevor es wieder zurück in Richtung Gauting ging. Da warteten wir nämlich schon am Bahnhof, um gleich weiter ins neue Gautinger Kino gehen zu können. Zu sehen war da nämlich ein Film, der auch in München spielt: „Willkommen bei den Hartmanns“, eine Komödie, die sich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik und dem Verhalten und den Vorurteilen gegenüber Flüchtigen beschäftigt. Zum einem kurzen Besuch beim Griechen fielen wir alle erschöpft ins Bett!

Freitag, 16.12. 16

Der Freitag war, ähnlich wie der Dienstag, wieder ein sehr kühler Tag. Mit Tee und Wärmflaschen bewaffnet gingen unsere Engländer tapfer nach Herrsching an den Ammersee und hoch zum Andechser Kloster. Von dort hat man normalerweise einen wunderbaren Blick über den See und das Umland, an diesem Tag war es aber wolkenverhangen und außerdem ziemlich neblig, wodurch man leider nicht sehr weit sehen konnte. Bei unserem gemeinsamen Ausflug am Nachmittag dann sind allerdings alle wieder ins Schwitzen geraten: in der Boulderwelt in Aubing gab es, bevor wir zum Klettern in die Halle durften, nämlich noch einmal eine kurze Aufregung: wir hatten nämlich zu wenig Aufsichtspersonal dabei… Naja, wir wurden dann doch noch reingelassen und beim Klettern hatten alle ziemlich viel Spaß. (Das klappte auch um einiges besser als Schlittschuhlaufen ?)

Samstag, 17.12.16

Nachmittags zog es einige ins Westbad, wo wir den Nachmittag und den Abend verbrachten. Es war super lustig und wir hatten viel Spaß! Andere versuchten ihr Glück beim Shopping in München, um noch die letzten Weihnachtsgeschenke zu ergattern.


Sonntag, 18.12.16

Sonntag ist Ruhetag. – Naja, so halb galt das auch für uns, denn es war Zeit, um etwas mit seiner Familie zu unternehmen. Da wurde dann das Schloss Neuschwanstein besucht oder das Olympiazentrum und die BMW-Welt unsicher gemacht. Dieser Sonntag bedeutete allerdings auch: Letzter Abend! Und der sollte natürlich nochmal zusammen verbracht werden. Das taten wir dann, indem wir einen Filmabend organisierten, bei dem die Engländer vielleicht noch einen kleinen Kulturschock mit Michal Bully Herbigs „Traumschiff Surprise“ bekamen. :)

Montag, 19.12.16

Am Montag hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Morgens, vor Schulbeginn brachten wir unsere neu gewonnenen Freunde zur S-Bahn in Gauting, von wo die Gruppe mit ihren Lehrerinnen den Weg zurück nach London antrat.
Die Woche hat allen sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns sehr, wenn wir im Juli den Gegenbesuch nach London antreten können!


Anna Lena Welter, Lara Bühler, Q11