Schwerpunktwochen Israel

Zwischen dem 2. und 13. Dezember widmet sich das Otto-von-Taube-Gymnasium in einer Reihe von Veranstaltungen dem Schwerpunktthema Israel.

Vernissage

Am Montag, den 2. Dezember, wird um 19 Uhr die Ausstellung 1948. Wie der Staat Israel entstand feierlich eröffnet. Frau Dr. Kössinger, die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Gauting, wie auch Herr Dr. Ludwig Spaenle als Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe werden Grußworte sprechen, Herr Dr. Oren Osterer, Historiker und Projektleiter der Ausstellung, wird im Anschluss im Rahmen eines Vortrags in die Thematik einführen. Musikalische Beiträge und ein Gang durch die Ausstellung runden die Veranstaltung ab.


Ausstellung

Die vom Münchener Verein „DEIN – Demokratie und Information e.V.“ zum Staatsjubiläum konzipierte Ausstellung 1948. Wie der Staat Israel entstand zeigt die historischen Rahmenbedingungen, die zur Gründung des Staates Israel führten und reicht damit weit zurück in die Geschichte des britischen Mandatsgebietes Palästina. Diese Ausstellung, die bundesweit bereits in vielen Landratsämtern, Rathäusern, Universitäten, Kirchengemeinden und Schulen gezeigt wurde, leistet damit auch ihren Beitrag, Antisemitismus wie auch dem Antizionismus, der dem Staat Israel sein Existenzrecht abspricht, entschieden entgegenzutreten. Die Ausstellung selbst ist noch bis zum 13.12. in der Großen Aula des OvTG zu sehen.


Vortrag und Gesprächsrunde mit Dr. Jan Mühlstein

Ebenfalls am Donnerstag, den 5.12. besucht uns Herr Dr. Jan Mühlstein, bis vor wenigen Monaten Vorsitzender der Liberalen jüdischen Gemeinde Beth Shalom in München, und liest vor der gesamten 10. Jahrgangsstufe aus dem Tagebuch seines Onkels, von Peppo Mühlstein: “Von Prag nach Tel-Aviv: Tagebuch eines ‘illegalen’ Transports” - das Tagebuch beschreibt anschaulich die dramatische Reise von 625 jüdischen Flüchtlingen, die am 30. April 1939 mit der Zugfahrt von Prag nach Wien begann und zunächst über die Donau zum rumänischen Hafen Sulina ans Schwarze Meer führte. Von dort folgte eine Irrfahrt auf dem Dampfer Frossula durch das Mittelmeer, die erst am 1. September 1939 - nach einem Beschuss durch das britische Militär - am Strand von Tel Aviv ihr Ende fand. Im Anschluss an den Vortrag wird Herr Dr. Mühlstein zudem den Schülerinnen und Schülern für eine Gesprächsrunde zur aktuellen Lage der Juden in Deutschland zur Verfügung stehen – nicht erst seit den Ereignissen von Halle eine Thematik, die in die Mitte der Gesellschaft gerückt gehört.


„Vergesst nicht!“ – Gedenkstunde auf dem Jüdischen Friedhof Gauting

Bereits am Totensonntag, dem 24. November beteiligten sich Schülerinnen und Schüler des Otto-von Taube-Gymnasiums an der Gedenkstunde auf dem Jüdischen Friedhof in Gauting, auf dem nach dem Ende des 2. Weltkrieges die jüdischen Toten des DP-Hospitals in Gauting, die späten Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, beigesetzt wurden. Lesen Sie hierzu den Bericht.

Schüleraustausch mit Israel – Unser Besuch in Givat Brenner

Ende Oktober besuchten die Gautinger Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Israelaustauschs ihre Partner in Israel im Kibbuz Givat Brenner südlich von Tel Aviv und erwiderten damit den Besuch ihrer israelischen Freunde, der bereits in der letzten Juliwoche stattgefunden hatte. Lesen Sie hierzu den Bericht.