Physik spielerisch begegnen

Was ist eigentlich Physik? Vor dieser Frage stehen jedes Jahr aufs Neue die Schülerinnen und Schüler der 7ten Jahrgangsstufe bayerischer Gymnasien, wenn sie zum ersten Mal dieser naturwissenschaftlichen Grunddisziplin im Rahmen des Natur und Technik Unterrichts begegnen.

Völlig natürlich gehen den Schülerinnen und Schülern Begriffe wie „Magnetismus“, „Kraft“ oder auch „Temperatur“ über die Lippen. Die sich dabei offenbarenden (Prä-)Konzepte unserer NachwuchsphysikerInnen gilt es nun für diese in den kommenden Schuljahren zu schärfen und dadurch ein stimmiges, physikalisches und damit tragfähiges Weltbild der unbelebten Natur zu entwickeln.

Aber Physik steckt nicht nur in der quantenmechanischen und elektrodynamischen Funktionsweise unserer hochtechnisierten Welt. Sie umgibt uns überall, z.B. auch in unserem Kinderzimmer. Spielzeug war und ist schon immer voll von Physik. Die physikdidaktische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München hat hierzu einen Koffer entwickelt mit dem man die Physik mit Hilfe von und in Spielzeug entdecken und den ein oder anderen magischen Trick anhand wissenschaftlicher Grundfähigkeiten, wie das genaue Hinschauen oder das ständige experimentelle Überprüfen von Annahmen, erklären kann.

Dieser Koffer wurde von unseren 7ten Klassen im Rahmen einer Science Show in den vergangenen Wochen sehr lebendig erlebt und dadurch der Funke des physikalischen Verstehenwollens bei unseren kleinen WissenschaftlerInnen weiter angeheizt.

Wir danken dem Team der Physikdidaktik der LMU München für die unkomplizierte Organisation. Einen besonderen Dank richten wir dabei an unsere Referentin Frau Bayer dafür, dass sie unseren Schülerinnen und Schülern einen spielerischen und physikalisch wertvollen Einstieg in die spannende Welt der Physik bereitet hat.

Thomas Frank

 

(Fotoquelle: www.didaktik.physik.uni-muenchen.de/fuer_lehrkraefte/experimentierkoffer/physikalisches_spielzeug/index.html)