Ein besonderer Wandertag

Am Montag hieß es für uns alle aus der 9D, zusammen mit Frau Bräu und Herrn Lorenz: Treffen um kurz nach 8 am Bahnsteig, denn anlässlich des Wandertages ging es für uns schon ein Tag früher los, weil wir auf das Brünnsteinhaus wandern und dort eine Nacht verbringen wollten.

Als wir dann nach einer angenehmen Zugfahrt in Oberaudorf angekommen waren, ging es bei sehr heißen Temperaturen direkt los. Wir hatten eine mehrstündige Wanderung vor uns, bei der sich steilere Passagen mit gemütlichen Teilen abwechselten. Nach guten vier Stunden, mehreren Pausen, einem kleinen Umweg und mit letzter Kraft gelang es uns dann aber zum Brünnsteinhaus zu kommen. Die Willkommensschorle hatten wir uns also regelrecht verdient.

Nachdem wir alle unsere Bettenlager bezogen hatten, gab es zum Glück auch schon Abendessen (Kässpatzen), worauf wir alle sehnlichst gewartet haben. Anschließend spielten wir noch Karten oder unterhielten uns, aber nach nicht allzu langer Zeit waren wir alle schon so müde, dass wir brav um 22 Uhr ins Bett fielen.

Für die meisten von uns hieß es nämlich am nächstem Morgen bereits um kurz nach 4 Uhr „aufstehen“, denn wir wollten auf den Gipfel, um den Sonnenaufgang anzusehen. Trotz der Kälte am Morgen und der Müdigkeit, hat sich das frühe Aufstehen gelohnt und wir hatten einen wunderschönen Sonnenaufgang über dem Kaisergebirge. Danach hatten wir uns ein gutes Frühstück also mehr als verdient. Aber schon kurz danach schnallten wir uns alle wieder den Rucksack auf den Rücken, da der Abstieg auf uns wartete.

Schneller als gedacht waren wir auch wieder am Bahnhof in Oberaudorf, weswegen wir alle nochmal kurz Freizeit hatten, um uns im Ort umsehen zu können und ein wohlverdientes Eis genießen konnten. Nach einer pünktlichen Zugfahrt sind wir dann am Nachmittag in Gauting angekommen und hatten neben einem vollen Rucksack auch viele neue Erfahrungen im Gepäck.

Philipp Middendorf (im Namen der 9D, jetzt 10D)