Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Am Montag hieß es für alle Schülerinnen und Schüler aus der 10. Jahrgangsstufe: Treffen um 8:15 Uhr am Münchner Hauptbahnhof, um dann den Zug nach Berlin zu nehmen.

Eine sehr angenehme und fast pünktliche Zugfahrt später kamen wir in Berlin an und konnten auch gleich unser Hotel im Stadtteil Charlottenburg beziehen. Nach einer kurzen Pause auf den Zimmern begannen wir unser Berlin-Programm mit einer Foto-Rallye durch die Stadt, welche mit einer Currywurst für die Sieger und einem Milchshake als Trostpreis für die zweiten Sieger belohnt wurde. Danach hatten wir ein paar Stunden Freizeit, die jeder individuell gestalten konnte.

Am Dienstag-Vormittag fuhren wir in das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, wo uns eine äußerst interessante Führung geboten wurde, in der wir über die damaligen Verhältnisse dort und die Methoden der Stasi informiert wurden. Nach einer kurzen Mittagspause trafen wir uns mit einer Einheimischen im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Dort erklärte sie uns in einer fast dreistündigen Tour alles über Streetart und die Kunst des Sprühens und Beklebens von Wänden.

Den Abend ließen wir dann auf der Dachterrasse unseres Hotels ausklingen, auf welcher sich alle Klassen der Jahrgangsstufe trafen.

Der nächste Tag begann erneut mit einem Frühstück im Hotel, woraufhin es für die ganze Klasse zum gemeinsamen Museumsbesuch an der Gedenkstätte Berliner Mauer ging. An dieser wurde es den Schülerinnen und Schülern überlassen, sich zu informieren und weiterzubilden. Die gesammelten Informationen wurden anschließend im Klassenverbund mit den anderen geteilt und kommentiert. Als nächster Punkt stand der Besuch des Bundestags auf dem Programm, wo wir nach einer nicht allzu langen Wartezeit erst einmal zum Essen in die Kantine eingeladen waren. Danach ging es für uns zu einem Gespräch mit dem Mitarbeiter eines Bundestagsabgeordneten und anschließend zur Besichtigung der Kuppel bei Sonnenuntergang. Wie die letzen Tage konnte man den Tag im Hotel nochmal auf der Dachterasse Revue passieren lassen.

Der Donnerstag stand im Zeichen der Erholung. So war der Vormittag frei zu gestalten und ein paar Schüler nutzen die Zeit um sich im Mauermuseum am Checkpoint Charlie weiter über die deutsche Historie zu informieren. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es für unsere Klasse auf zur Unterwelten-Führung, bei welcher uns die Bunkeranlagen, die als Schutz bei Bedrohung durch eine Atombombe dienen sollten, gezeigt wurden. Der Nachmittag konnte dann frei gestaltet werden, wobei einige dem Shopping verfielen. Nach einem abschließenden Klassenfoto und ein bisschen gemeinsamem Musik- Hören auf der Dachterrasse neigte sich auch der letzte Tag unserer Berlinfahrt dem Ende zu und jede/r bereitete sich auf die am Freitag stattfindende Heimfahrt vor.

Tristan Mayr, 10c