Viermal „mit sehr großem Erfolg“ am Landeswettbewerb Experimente antworten teilgenommen

Tamiko Soboll, Katharina Schwarz, Jessica Elsinga (5f) und Lukas Staar (9b) waren auch in der zweiten Runde des Wettbewerbs Experimente antworten sehr erfolgreich.

Mit hervorragenden Arbeiten rund um die Chemikalie Kupfersulfatlösung haben die vier z.B. Zucker nachgewiesen und Kristalle gezüchtet. Als Preis dafür haben sie, neben einer Urkunde, Magnetitkristalle erhalten, die auf natürliche Art durch Vulkanismus gebildet. Findet ein Vulkanausbruch statt, reagieren Eisenverbindungen unter bestimmten Bedingungen zu verschiedenen Eisenhydroxiden. Aus diesen wiederum kristallisiert beim Erkalten Magnetit, in der chemischen Formelsprache Fe3O4. Bereits seit dem 11. Jahrhundert v. Chr. nutzten die Chinesen die magnetischen Eigenschaften des Minerals.
Wir wüschen allen vieren viel Kreativität, Spaß, Forschergeist und Erfolg bei den Experimenten der 3. Runde des Wettbewerbs im Schuljahr 2018/2019.

Christiane Hauptmann im Namen des OvTG