Theaterkompagnie 2019

Es wird einmal sein...

in einer hoffentlich weit, weit entfernten Zukunft.
Eine Zeitrechnung ist relativ geworden, nachdem durch multiple Katastrophen unterschiedlichster Art die Menschheit an den Rand des Aussterbens gedrängt wurde. Eine der Folgen dieser Untergangszeit war die Trennung des Menschengeschlechts.
Während ein Teil beschloss die verwüstete Erdoberfläche zu rekultivieren, passte sich ein anderer Teil durch Mutationen begünstigt einem Leben unter Wasser an.
Beide Gruppen entfernten sich immer mehr voneinander und bauten jeweils ihre eigene autokratische Gesellschaft auf, von der sie der Meinung sind, dass ihr soziales Konstrukt alleine das glückseligmachende für alle Menschen darstellt.

In den Tiefen des Meeres herrscht König Nobiius, dessen Frau ihr Leben durch mysteriöse Umstände im Reich der Landmenschen verlor. Aus tiefstem Schmerz über diesen Verlust zieht sich Nobiius mitsamt seinen Töchtern und seinem Volk immer weiter in das für die Landmenschen unerreichbare Wasserreich zurück, besessen von dem Gedanken, nur so, durch fast schon diktatorische Weise, den Frieden und das Glück der Wassermenschen aufrecht erhalten zu können.

Aaretta, die Kronprinzessin, agiert ganz nach Nobiius Vorstellungen.
Seine Lieblingstochter Rusalka jedoch ist derart fasziniert von allem an Land, dass er sich ernsthaft Sorgen machen muss.
Als Rusalka bei einem Sturm den am ertrinken befindlichen Prinz Beax aus dem Reich der Landmenschen zu Gesicht bekommt, beschließt sie, ihr Schicksal auf radikale Weise selbst in die Hand zu nehmen. Durch einen Zauber der Meerhexe Xaavena verwandelt sich Rusalka in einen Landmenschen. Der Preis dafür ist ihre Stimme. Doch ihr getreuer Freund Fabus muss sich ungewollt mit auf die abenteuerliche Reise aus den Tiefen des Meeres heraus ins Schloss des wunderschönen Prinzen begeben.
Dort begegnen die beiden nicht nur Prinz Beax und dem gutmütigen Magier Sumsidar, sondern treffen auf eine seltsame und höchst affektierte Gesellschaft, die sich in der Überzeugung wiegt, die perfekte Staatsform innezuhaben. Den närrischen Intrigen der kleinen Adeligen können Beax und Rusalka wiederstehen. Als jedoch die geheimnisumwitterte Principessa Ignota auftaucht und ihrerseits verkündet, Beax heiraten zu wollen, wird eine unglückliche Verkettung eigentümlicher Zufälle in Gang gesetzt, an deren Ende sich Rusalka entscheiden muss, eine Katastrophe heraufzubeschwören oder das eigene Leben für die große Liebe zu opfern…

Wohl selten waren die Kostüme und die Bühnenbilder der vergangenen Produktionen der Theatercompagnie so aufwändig, wie in dieser Produktion von „Rusalka“. Noch nie waren so viele neue Mitglieder der Theatercompagnie gleichzeitig auf der Bühne gestanden. Noch nie war die Technikgruppe vor dererlei komplizierte Aufgaben gestellt, lichttechnisch ein Reich unter Wasser zu erschaffen und gleichzeitig eine abstruse Atmosphäre der fülligen Dekadenz in einem futurisierten Rokokoschloss zu kreieren. Noch nie hatte das Team der Maske die Herausforderung annähernd alle der knapp 100 Darsteller auf der Bühne mit Perücken zu versehen.
Viele Superlative warten also auf Sie und vor allem warten wir, die Theatercompagnie des Otto-von-Taube-Gymnasiums auf Sie, um Sie in die phantastischen und märchenhaften Welten der Rusalka zu entführen!
Seien Sie also dabei!

Rusalka – die kleine Meerjungfrau

Montag, 08.  April 2019      
Dienstag, 09.  April 2019            
Mittwoch, 10.  April 2019             
Donnerstag, 11.  April 2019      

jeweils um 19:30 Uhr

in der

Aula des
Otto-von-Taube-Gymnasiums
Germeringer Straße 41,    
82131 Gauting

Eintritt frei – Spenden erbeten!

Inszenierung und Gesamtleitung: Markus Hagenbucher