Beobachten, Vermuten, Auswerten – Exkursion des Q12-Biologie Kurses zum Thema Verhaltensforschung in den Tierpark Hellabrunn

Ein Themenbereich der Biologie in der Oberstufe ist die Ethologie/Verhaltensbiologie. Dieser Bereich beschäftigt sich mit der Erforschung tierischen und menschlichen Verhaltens. Nachdem sich die Schüler*innen der zwölften Klasse mehrere Wochen mit der Ethologie auseinandergesetzt und sie die Grundlagen der Verhaltensbiologie verinnerlicht hatten, war es ihr Wunsch, einmal selbst Verhaltensforschung zu betreiben.

Dafür unternahm der Biologiekurs von Frau Halm am 16.02.2019 die ersehnte Exkursion in den Tierpark Hellabrunn. Nachdem eine Tierparkangestellte die Schüler durch einige grundlegende Informationen rund um den Zoo einwies, wurde der Kurs in vier Gruppen eingeteilt und jeweils einer Primatenart zugeteilt. Gruppe eins wurde den „Kattas“ zugeteilt, ein Primate aus der Gruppe der Lemuren, der in trockenen Regionen im südlichen Madagaskar vorkommt.  Die zweite Gruppe durfte sich mit „Lisztäffchen“ auseinandersetzen, die der Gruppe der Krallenaffen entstammen und im nordwestlichen Kolumbien zu finden ist. Mit den „Siamang“ durfte sich Gruppe 3 auseinandersetzen, die auf der malaiischen Halbinsel und auf Sumatra anzutreffen sind.

Die vierte Primatenart war die der „Sumatra-Orang-Utans“, die, wie der Name vermuten lässt, ausschließlich auf der indonesischen Insel Sumatra vorkommt. Die vier Gruppen sollten ihre Primatenarten auf verschiedenste Verhaltensschemata untersuchen und im Laufe von 45 Minuten einige Verhaltensweisen ihrer jeweiligen Primatenarten beobachten. Dabei wurden die Affenarten unter anderem auf ihre verschiedenen Sozial- und Aktivverhalten untersucht. Nach ausführlichem Forschen hatte jede Gruppe die Gelegenheit, ihre Erkenntnisse über das Verhalten ihrer Primaten mit den anderen Schülern zu teilen. So hatte am Ende des Ausflugs jeder angehende Abiturient alle essentiellen Informationen zu den Verhaltensweisen aller vier Primaten und kann diese nun gezielt im Schulunterricht einbringen und anwenden. Am Ende hatten die Schüler zudem die Möglichkeit weiteren Zoobewohnern einen Besuch abzustatten.

Es war insgesamt ein lehrreicher und interessanter Tag!

Jonas Frenck/Julian Devens /Fr. Halm