„Wasser ist Leben“

Seit 1992 findet jährlich am 22. März der „Tag des Wassers“ statt, der uns die Bedeutung des Wassers für unser tägliches Leben bewusst machen soll.

Auch im Chemie-Lehrplan der 9. Klasse ist das Thema „Wasser“ vorgesehen. So widmete sich die Klasse 9b einige Stunden diesem lebenswichtigen Nahrungsmittel. In Projektarbeit wurde die Bedeutung des Wassers für Lebewesen und dessen Funktion, wichtige Umweltaspekte, aber auch die Gefährdung des Wassers durch den Menschen herausgearbeitet.

Als Höhepunkt dieses Projektes besuchte die Klasse am 6. März die Kläranlage in Starnberg. Dadurch konnten die SchülerInnen konkret erleben, wieviel Energie und Aufwand für die Bereitstellung von sauberem Wasser nötig ist.  Die Führung begann mit einer spannenden Besichtigung des Klärwerkes. Es ist schon sehr erstaunlich, was man so alles im Abwasser der Kläranlage findet - von Lebensmittelresten, über Korken bis hin zu kompletten Kleidungsstücken. Man fragt sich, wie man die in eine Toilette bekommt.

Danach durften die SchülerInnen das Labor in Augenschein nehmen. Auf sehr anschauliche Weise wurden die chemischen Prozesse, die man im Unterricht kennenlernt, vorgeführt. Besonders beeindruckend war das Mikroskopieren von Kleinstlebewesen, die zur Bestimmung der Güteklasse des Abwassers untersucht werden. (Ein fressendes Rädertierchen, sieht man nicht alle Tage).

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Abwasserverband Starnberger See, allen voran bei Herrn Budde für die vielen interessanten Informationen und einen gelungenen Exkursionstag!

Christina Dürr