Exkursion zu den 17. Münchner Wissenschaftstagen

Am Montag den 27.11.2017, fuhren wir, das P-Seminar Bionik (Q11) zusammen mit dem TUM Kolleg (Q11) unter der Leitung von Frau Hauptmann auf die 17. Münchner Wissenschaftstage.

Um 13:22 Uhr ging es in Gauting mit der S-Bahn los. Angekommen an der  alten Kongresshalle in München trennten sich P-Seminar und TUM Kolleg, um abwechselnd die Stände alleine oder mit einer Führung zu erkunden.

Wir, die P-Seminarler/innen, hatten nun eine Stunde Zeit uns selbstständig die Ausstellungsstände anzusehen. Es gab viele interessante Stände zu verschiedenen aktuellen Forschungsthemen, aus diversen Gebieten wie der Nanotechnologie oder der Biotechnologie. Im Rahmen unserer Führung wurden uns dann einige Stände vorgestellt, welche interessant für unser Seminarthema waren. Angefangen bei dem Stand des Bionicum in Nürnberg, wo wir eine interessante Alternative zum herkömmlichen Klettverschluss kennengelernt haben und uns über Spinnenroboter informiert haben. Am nächsten Stand haben wir etwas über die Herstellung und Verwendung von Biobenzin erfahren, so wurde uns zwar gesagt, dass man bei Autos weiter versucht ins elektrische zu gehen, jedoch beispielsweise bei Flugzeugen schon teilweise das Biokerosin aus Algenöl getestet wird. Zudem gab es Informationen zu recyclebaren Plastikprodukten und abbaubaren Schmierölen.

Auch über Digitalisierung wurden wir am nächsten Stand informiert, welcher u. a. auch eine selbstentwickelte App zum Sprachen lernen zum Ausprobieren ausstellte. Weiter am nächsten Stand erfuhren wir über „virtual reality“, was gleich mit einer solchen „VR-Brille“ getestet werden konnte. Am Stand des Lehrstuhls Informatik der TUM wurden uns, von den Studenten entwickelte Mini-Autos vorgestellt, welche das autonome fahren in Teilen beherrschten. Über ein vollständig autonomes Auto wurden wir dann am nächsten Stand der Hochschule München informiert. Wieder zurück in der Biologie erfuhren wir am nächsten Stand viel über Fischerei und welche Methoden es heute gibt. Am letzten Stand unserer Führung wurde uns zum Abschluss noch einiges über verschiedene Pflanzenarten erzählt und die Aufrechterhaltung von Biodiversität in Deutschland. Nach der Führung hatte wie die Möglichkeit noch dort zu bleiben um einen der Vorträge zu hören. Der erste Vortrag beschäftigte sich dann auch gleich wieder mit der Biotechnologie und ihren Möglichkeiten, Tumormedikamente von Bakterien herstellen zu lassen oder Mikrobiellen Ölen als Palmölersatz.

Abschließend lässt sich sagen, dass es uns sehr viel Spaß gemacht hat, auf den Wissenschaftstagen teilweise sehr fachlich genau, teilweise spielerisch etwas über die aktuellen Forschungsergebnisse und Forschungsprojekte in Deutschland  und der ganzen Welt zu erfahren.

P-Seminar Bionik