Perspektiven der Begabtenförderung – Fachtagung in Dresden

Intensivierung der Zusammenarbeit der Länder Bayern, Hessen und Sachsen in der Begabtenförderung: Fachtagung „Besonders Begabte und Leistungsstarke fördern“ am 20./21.11.2017 in Dresden.

Im Dezember 2015 haben sich die Länder Bayern, Hessen und Sachsen das Ziel gesetzt, im Rahmen der Umsetzung der ‚Förderstrategie für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler´ auf dem Feld der Begabtenförderung enger zusammenzuarbeiten. Diese konzentrierte sich im Schuljahr 2016/2017 auf die gegenseitige Hospitation der teilnehmenden Schulen.

Nach einer ersten Fachtagung an der bayerischen Fortbildungsakademie in Dillingen im Januar 2017 fand jetzt eine zweite Fachtagung in Dresden statt, bei der der Austausch vertieft und Perspektiven für die weitere Kooperation erarbeitet wurden. Für das Otto-von-Taube Gymnasium nahmen die Schulleiterin Frau Wischnevsky, Projektleiter Herr Wagner und die Beauftragte für die Bund-Länder-Initiative zur Begabtenförderung Frau Harthun teil. Das Team des Otto-von-Taube-Gymnasiums konnte sich intensiv einbringen und durchaus eigene Akzente setzen.

Das intensive Programm der Tagung wurde von Herrn Dr. Kussl vom bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Frau Dr. Auras vom Hessischen Kultusministerium und von dem Gastgeber Herrn Dr. Heinrich vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus eröffnet.

Neben einem interessanten und praxisnahen Fachreferat von Prof. Dr. Trautmann (Universität Hamburg) zum Thema ‚Begabtenförderung am Gymnasium‘, Praxiseinblicken in die Begabtenförderung zweier sächsischer Gymnasien, wurde viel Wert auf den Erfahrungsaustausch zum Hospitationsprogramm und auf die Erarbeitung konkreter Vorschläge zur weiteren Zusammenarbeit gelegt, beispielsweise wurde der Wunsch geäußert, dass sich künftig auch Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen treffen können.

Sylke Wischnevsky, Manuel Wagner und Julia Harthun