Hoch, höher, Physikfreizeit 2017

Brücken – Türme – Raketen – Heißluftballons

Drei Tage lang führten 25 Mädchen aus allen 7. Klassen unter Leitung von Herrn Sesselmann, Fr. Bufler und Hr. Mahnke viele verschiedene Experimente zum Thema Physik durch. In kleinen Wettbewerben beim Brücken- und Turmbau konnten die Teilnehmerinnen nicht nur ihr Geschick unter Beweis stellen, sondern auch eigene Ideen entwickeln und umsetzen.

Ein Höhepunkt war dann sicherlich der Start der Heißluftballons in der Abenddämmerung, für den die Mädchen in kurzer Zeit ein schönes funktionstüchtiges Modell bastelten. Genauso sorgte aber auch der Start der aus PET-Flaschen selbstgebastelten Wasserraketen und Eiersegler aus Papier für Begeisterung. Dabei konnten die einzelnen Gruppen mit einem Kurzvortrag über die physikalischen Flugeigenschaften der Eiersegler punkten.

Außerdem wurde mit Sägen, Feilen und Bohrer ein Hui-Hui-Rad erstellt. Sehr erfreulich für uns Lehrer war zu beobachten, dass sich viele Schülerinnen in Diskussionen intensiv mit den vielen weiteren Experimenten auseinandersetzten, die wir an den beiden Tagen durchgeführt haben. Bestimmt ist dies auch auf das entspannte Lernklima zurückzuführen. Die jahrelang etablierte Physikfreizeit an unserem Gymnasium zeigte auch dieses Mal wieder, dass die Teilnehmerinnen im Fach Physik viele neue Einsichten erlangten.

Markus Sesselmann, Katharina Bufler, Stefan Mahnke