Klettern, Knobeln, Klassenspaß

Bericht über den Schullandheimaufenthalt der Klasse 6f vom 23.10. bis 27.10.2017 in Frasdorf

Als wir am ersten Tag ankamen, schauten wir uns zunächst unsere Unterkunft, den alten „Sturmhof“ drinnen und draußen an. Nachdem wir eine interessante Hausrallye gemacht haben, bei der wir viel über den Hof und seine Umgebung erfuhren, verteilten wir die Zimmer. Abends gab es leckeres Essen und eine ziemlich laute aber lustige Spielerunde im Gemeinschaftszimmer.

Am Tag darauf wanderten wir einen steilen Waldweg entlang zur Frasdorfer Hütte und picknickten dort im Grünen. Später verbrachten wir eine coole Zeit auf dem Klettergerüst, welches wir sehr mochten.
Mittwochs ging es gemeinsam mit der Klasse 6c sowie Frau Jegg und Herrn Scherer ins Mammutmuseum nach Siegsdorf. Dort wurde uns viel über uralte Knochen eines Mammuts und die Steinzeit erzählt. Am Schluss konnten wir selbst aktiv werden und wir bastelten mithilfe von Steinzeit-Werkzeugen aus Steinen, Muscheln und Bastfäden schönen Schmuck. Auch ein Steinzeit-Müsli wurde mit Mahlsteinen selbst hergestellt und probiert… mmmhh...lecker war’s!

Am bereits letzten vollen Tag unseres Aufenthaltes waren wir vormittags in der Hütte und haben uns kleine Showeinlagen für den Bunten Abend ausgedacht bzw. diese eingeübt. Auch die kniffelige Tagesaufgabe (Wochenrap über das Schullandheim) nahm ein wenig Zeit in Anspruch. Nach dem Mittagessen sind wir zum „Abenteuer Bergwald“-Gelände gelaufen und machten uns bereit. Das war ein cooles Abenteuer, bei dem wir im Wald einen vergrabenen Schatz nur mithilfe von Kompassnavigation fanden. Den letzten Abend haben wir am Lagerfeuer mit Stockbrot begonnen und mit unseren Showeinlagen für den bunten Abend beendet.

Traurig, dass die Woche schon wieder vorbei ist, und auch etwas müde packten wir unsere Sachen. Freitags kam schließlich der Bus und wir fuhren zurück nach Gauting.  Es war eine tolle Woche, wir fahren gerne wieder hin!

geschrieben von der Klasse 6f (unter Hilfe von Frau Lindenmeier sowie Herrn Schubert)