Veranstaltungen rund um die Berufs- und Studienwahl

Besuch eines Workshops zum Thema “Assessment-Center“ bei KlĂŒber Lubrication in MĂŒnchen

Am 13. April 2015 besuchten die P-Seminare von Frau Schopf und Herr Fontain den Hauptstandpunkt des Unternehmens „KlĂŒber Lubrication“ in MĂŒnchen, um sich ĂŒber ein bestimmtes Auswahlverfahren von Bewerbern zu informieren, das Assessment Center-Verfahren.

Zu Beginn fĂŒhrte uns die Ansprechpartnerin, Frau Biljana Rudic, in das Thema ein, indem sie jenes Unternehmen fĂŒr Spezialschmierstoffe vorstellte und die Anwendungen dessen Produkte im Alltag erklĂ€rte. Fast tĂ€glich kommen wir mit dem WeltmarktfĂŒhrer, den kaum jemand kennt, in BerĂŒhrung - ohne es zu wissen!

Anschließend wurde uns ĂŒber die Ausbildung und das duale Studium, in Zusammenarbeit mit “KlĂŒber Lubrication“, von aktuellen StudentInnen berichtet, insgesamt als sehr abwechslungsreich und empfehlenswert bewertet. Ein Schwerpunkt war das duale Studium und die Möglichkeiten und Chancen die sich daraus ergeben.

Im Folgenden erklĂ€rte Frau Rudic das Prinzip des Assessment-Centers, das die BewerberInnen bei der Firma durchlaufen mĂŒssen, um auf TeamfĂ€higkeit und KommunikationsfĂ€higkeit getestet zu werden. Speziell die Punkte, auf die Unternehmen achten, wurden veranschaulicht, da der Rest der Gruppe die TeilnehmerInnen bewerten musste. Daraufhin wurden sechs SchĂŒlerInnen ausgewĂ€hlt, die ein Rollenspiel als mögliche Aufgabe eines Assessment-Center-Verfahrens selbst durchspielen sollten und anschließend von den restlichen MitschĂŒlerInnen und der Workshop-Leiterin kritisch beurteilt.


Abschließend wurden noch offene Fragen geklĂ€rt und ein professionelles Feedback zum Rollenspiel gegeben. Klar ist, dass die Thematik „Berufs- und Studienwahl“ nicht bis ‚nach dem Abi‘ warten kann, fĂŒr viele StudiengĂ€nge steht das Bewerbungsfenster bereits offen!

Andreas Dobler, die P-Seminare Fontain und Schopf

Infotruck der bayerischen Metall- und Elektroindustrie

Die gesamte Woche stand auf dem Campus der Realschule und des Otto-von-Taube-Gymnasiums ein zweistöckiger Informationstruck vor Ort. Auf 85mÂČ wurde Theorie und Praxis anschaulich erlebt – Faszination Technik zum Greifen nah!

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der 9. und 10. Jahrgangsstufe konnten sich vor Ort ĂŒber Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie informiert. Das Projekt wird durch die bayerischen Metall- und Elektro-ArbeitgeberverbĂ€nde gefördert und vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft durchgefĂŒhrt: www.baymevbm.de/infotruck-me

Im Truck wurde im ersten Stock durch verschiedene praktische Experimente das Interesse fĂŒr die Technik geweckt. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler  konnten beispielsweise an einer CNC-FrĂ€smaschine einen AluminiumwĂŒrfel bearbeiten und danach mit nach Hause nehmen. Dazu musste die Maschine programmiert werden, was alle mit Begeisterung gemacht haben! Zudem konnten verschiedene Schaltungen ausprobiert werden sowie ein Hohlspiegel und Reflexionsgesetze praktisch erlebt werden.

In der zweiten Etage prĂ€sentierten verschiedene Unternehmen das Duale Studium und die Ausbildung als Alternative zum klassischen Studium. Hier ist speziell den Firmen WEBASTO und IWIS zu danken, welche Ihre Ausbildungsleiter,  Frau Andrea Bodner (Fa. WEBASTO AG) bzw.  Herrn Andreas Eppeneder (IWIS) und fĂŒr dieses Projekt als fachkundige Experten entsandten. Beide haben zusammen mit einem Auszubildenden und sowie einer Studentin, die das duale Studium durchfĂŒhrt,   sehr anschaulich vermitteln können. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler  haben intensiv nachgefragt und damit gezeigt, wie dringend ihnen diese Themen auf den NĂ€geln brennen.

Aufgrund intensiver GesprĂ€che zwischen den Unternehmensvertretern sowie den beteiligten LehrkrĂ€ften sind bereits weitere Projekte entstanden. Hier sind u.a. Kooperationen mit dem Robotikkurs von Herrn Kaletta  bei IWIS sowie dem P-Seminar UnternehmensgrĂŒndung  von Herrn Fontain zu erwĂ€hnen, welches mit Metallspezialisten der Firma an der Produktentwicklung feilt.

Auf den Bildern ist die Klasse 10c beim Besuch auf beiden Etagen (beim GesprĂ€ch ĂŒber das Duale Studium und beim Programmieren der CNC FrĂ€smaschine) zu sehen.

Die Gesamtleitung des Projekts lag bei den WirtschaftslehrkrĂ€ften Herrn Feineis und Herrn Fontain, die auch in Hinblick auf die Berufs- und Studienorientierung (BuS) der Q 11 bzw. Q 12, insbesondere fĂŒr das Duale Studium wertvolle Anregungen erhielten und gleichfalls eine weitere Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen fĂŒr BuS-Maßnahmen in der Oberstufe vereinbarten.

Feineis/Fontain